Banner 2

 

George III

König von England

Georg III. Wilhelm Friedrich (engl. George III William Frederick; * 4. Juni 1738 in London; + 29. Januar 1820 im Windsor Castle) war von 1760 bis 1801 König von Großbritannien und König von Irland, danach bis zu seinem Tod König des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Irland. Er war gleichzeitig Herzog von Braunschweig-Lüneburg und somit Kurfürst (ab 1815 König) von Hannover.

Georg war der dritte britische Monarch aus dem Haus Hannover, doch der erste, der in Großbritannien geboren wurde und dessen Hauptsprache Englisch war. Während seiner Herrschaft gingen zahlreiche Kolonien in Nordamerika verloren, die sich zu den Vereinigten Staaten zusammenschlossen. Daneben wurden die Königreiche Großbritannien und Irland, die zuvor in Personalunion regiert worden waren, zum Vereinigten Königreich verschmolzen..

Die zweite Hälfte seiner Herrschaft war geprägt von einer zunächst sporadisch auftretenden und schließlich permanenten Geisteskrankheit. Heute wird angenommen, diese sei durch eine Stoffwechselstörung (Porphyrie) verursacht worden. 1811 hatte sich sein Geisteszustand derart verschlechtert, dass sein ältester Sohn als Regent eingesetzt werden musste und die Amtsgeschäfte übernahm. Dieser trat dann 1820 als Georg IV. die Thronfolge an.

Wegen seiner Vorliebe fürs Landleben und seinem relativ bescheidenen Lebensstil erhielt Georg III. den Spitznamen  “Farmer George” ((Bauer Georg)

Georg wurde am Morgen des 4. Juni 1738 im Norfolk House in London geboren. Er war ein Mitglied des Fürstengeschlechts der Welfen, zu seinen Vorfahren gehörte unter anderem Heinrich der Löwe. Sein Vater war Friedrich Ludwig von Hannover, seine Mutter war Augusta von Sachsen-Gotha. König Georg II. war sein Großvater.

Nach dem Tod seines Großvaters am 25. Oktober 1760 trat Georg die Nachfolge an und wurde König von Großbritannien, König von Irland sowie Kurfürst von Hannover. Daraufhin wurde in den verschiedenen europäischen Herrscherhäusern nach einer geeigneten Gemahlin gesucht. Am 8. September 1761 heiratete der König in der Chapel Royal des St. James's Palace die aus Deutschland stammende Prinzessin Sophie Charlotte von Mecklenburg-Strelitz. Zwei Wochen später wurden beide in der Westminster Abbey gekrönt. Zusammen hatten sie fünfzehn Kinder - neun Söhne und sechs Töchter - mehr als alle anderen Monarchen in der britischen Geschichte. Zwei seiner Söhne wurden später Könige des Vereinigten Königreichs, ein Sohn König von Hannover und eine Tochter Königin von Wüttemberg

Konfikt in Nordamerika

 

 zurück, was den Whigs die Rückkehr an die Macht ermöglichte. Im selben Jahr erließ die britische Regierung auf Anordnung Georgs die Königliche Proklamation von 1763, welche die Ausdehnung der nordamerikanischen Kolonien westlich der Appalachen einschränkte. Das Ziel der Proklamation war es, die Kolonisten zu Verhandlungen mit den Ureinwohnern zu zwingen. Dadurch sollten Landkäufe rechtmäßig durchgeführt werden können, was wiederum die kostspieligen Kriegshandlungen wegen Landkonflikten an den Grenzen reduzieren sollte.
Die Proklamationslinie, wie sie bald hieß, war bei den amerikanischen Kolonisten äußerst unbeliebt und führte zu einer noch größeren Entfremdung mit der britischen Regierung. Die Kolonisten mussten bis dahin fast keine Steuern bezahlen. Die britische Regierung hingegen bekundete zunehmend Mühe, militärische Operationen zum Schutz der Kolonisten vor Aufständen der Ureinwohner zu finanzieren.

Die Amerikaner reagierten zunehmend feindselig auf britische Versuche, in den Kolonien Steuern zu erheben. Bei der Boston Tea Party im Jahr 1773 wurden als Zeichen des politischen Protestes 340 Kisten Tee in den Hafenbecken von Boston geworfen. Als Reaktion darauf erließ der Premierminister Lord North Gesetze, welche die Kolonisten bestrafen sollten. Der Hafen von Boston wurde geschlossen und die Wahlen in Massachusetts wurden suspendiert.

Der bewaffnete Konflikt brach im April 1775 aus. Am 4. Juli 1776 erklärten die Kolonien ihre Unabhängigkeit von Großbritannien. Die Unabhängigkeitserklärung enthielt mehrere Passagen, die gegen den britischen König, das britische Parlament und die Briten im Allgemeinen gerichtet waren. Über Georg hieß es: “Er hat hier abgedankt ... Er hat unsere Meere geplündert, unsere Küsten verwüstet, unsere Städte niedergebrannt und das Leben unserer Leute zerstört” (He has abdicated Government here ... He has plundered our seas, ravaged our Coasts, burnt our towns, and destroyed the lives of our people)........

Der Frieden von Paris und der damit verbundenen Verträge von Versailles wurden 1783 ratifiziert. Das erste Abkommen regelte die Anerkennung der neuen Vereinigten Staaten durch Großbritannien. Das zweite Abkommen verpflichtete Großbritannien dazu, Florida an Spanien abzutreten und Frankreich den Zugang zu den Gewässern von Neufundland zu gewähren....

Georg ernannte William Pitt den Jüngeren zum Premierminister und löste im März 1784 das Parlament auf; bei den darauf folgenden Wahlen erhielt Pitt eine komfortable Mehrheit.

Erste Krankheitsphase

Pitts Ernennung war für Georg III. ein großer Erfolg. Der König glaubte, dass er noch immer die Macht besaß, Premierminister nach seinem eigenen Willen zu ernennen, ohne auf bestimmte Gruppen im Parlament Rücksicht nehmen zu müssen. Georg unterstützte eifrig viele von Pitts politischen Zielen. Um ihn zu unterstützen, schuf Georg eine sehr große Anzahl neuer Adelstitel. Die neuen Peers nahmen bald im House of Lords ihre Sitze ein und erlaubten es Pitt, mit einer komfortablen Mehrheit zu regieren. Während Pitts Amtszeit genoss Georg eine außerordentlich große Popularität. Die Öffentlichkeit unterstützte die Entdeckungsreisen im Pazifischen Ozean. Georg förderte mit großzügigen Zahlungen aus seinem Privatvermögen die Royal Academy of Arts. Zu seiner Beliebtheit trug auch bei, dass er treu zu seiner Ehefrau hielt und im Gegensatz zu seinen beiden hannoveranischen Vorgängern keine Mätressen hatte.

Georgs Gesundheit hingegen verschlechterte sich zusehends. Er litt an einer Geisteskrankheit, nach heutigen Erkenntnissen Symptome einer Stoffwechselstörung (Porphyrie). Damals wurde bei Hofe sehr oft das Medikament Brechweinstein verschrieben, welches einen hohen Anteil an Antimon enthält. Da in der Natur Antimon und Arsen häufig zusammen vorkommen, wurde Georg III. durch Arsen nach und nach vergiftet. In Betracht kommt auch die Fowlersche Lösung, die Arsen enthält und damals als Kräftigungsmittel galt. In einer Untersuchung einer Haarlocke des Monarchen durch Martin Waren von der University of Kent (2004) wurden erhebliche Spuren von Schwermetallen entdeckt, die weit über den üblichen Konzentrationen liegen. Ausgerechnet die mit Arsen verunreinigten Medikamente könnten die Symptome der Krankheit wie Koliken und Erbrechen noch deutlich verschlimmert haben. Auch die fünf schweren psychotischen Schübe die der König während seiner Regentschaft erlitt könnten durch das Schwermetall provoziert worden sein .

Der König hatte bereits 1765 eine kurze Krankheitsphase gehabt, doch eine längere Phase begann 1788. Er war zwar während des ganzen Sommers krank, war jedoch einigermaßen bei Sinnen, um die Vertagung des Parlaments vom 25. September bis zum 20. November 1788 zu veranlassen. Während der Sessionspause war Georg zunehmend verwirrt und versuchte sogar sich umzubringen. Als das Parlament im November wieder zusammentrat, war der König nicht in der Lage, wie vorgeschrieben das Programm für die kommende Legislaturperiode bekanntzugeben. Gemäß einer lange bestehenden Tradition konnte das Parlament nicht mit den Sitzungen beginnen, bis der König die Thronrede gehalten hatte. Das Parlament ignorierte den Brauch und begann über die Notwendigkeit einer Regentschaft zu debattieren.

Charles James Fox and William Pitt stritten darüber, wer berechtigt sei, während der Krankheit des Königs die Rolle des Staatsoberhauptes zu übernehmen. Beide Seiten waren sich einig, dass wahrscheinlich Georgs ältester Sohn, der Prince of Wales, zum Regenten ernannt würde. Doch in der Frage der gesetzlichen Grundlage waren sie unterschiedlicher Meinung. Fox war der Meinung, es sei auf jeden Fall das Recht des Thronfolgers, im Namen seines kranken Vaters zu regieren. Pitt argumentierte, es sei die Aufgabe des Parlaments, einen Regenten zu nominieren.

Die Vorkehrungen wurden weiter verzögert, da nur schon das Recht des Parlaments, ohne die formelle Eröffnung durch den König zusammenzutreten, in Frage gestellt wurde. Pitt schlug einen juristischen Kunstgriff vor. Damals war es üblich, dass der Monarch durch das Anbringen des Großen Reichssiegels auf einem Erlass zahlreiche seiner Herrschaftsrechte an einen Lordkommissar übertragen konnte. Nun sollte der Lordkanzler, der Verwahrer des Großen Reichssiegels, das Siegel ohne Zustimmung des Monarchen selbst anbringen. Zwar war die Handlung an sich eigentlich unrechtmäßig, doch die Gültigkeit des Erlasses konnte wegen des angebrachten Siegels vor Gericht nicht in Zweifel gezogen werden.

Georgs zweitältester Sohn Friedrich August verurteilte Pitts Vorschlag als “verfassungswidrig und illegal”. Nichtsdestotrotz wurden die Lordkommissare ernannt und das Parlament eröffnet. Im Februar 1789 wurde der Regency Bill vom House of Commons angenommen, womit der Prince of Wales ermächtigt wurde, als Prinzregent zu herrschen. Doch bevor das House of Lords das Gesetz ebenfalls verabschieden konnte, hatte sich Georg III. wieder von seiner Krankheit erholt. Er anerkannte nachträglich die Rechtmäßigkeit des Vorgehens und übernahm wieder vollständig die Amtsgeschäfte.

Napoleonische Kriege

Georgs Beliebtheit nahm nach seiner Genesung weiter zu. Die Französische Revolution, während der die französische Monarchie gestürzt wurde, verunsicherte zahlreiche britische Grundbesitzer. Frankreich erklärte Gro ßbritannien 1793 den Krieg und Georg wurde zum Symbol des britischen Widerstands. Er gab William Pitt die Erlaubnis, die Steuern zu erhöhen, Armeen zu mobilisieren und während des Krieges die Habeas-Corpus-Akte zu suspendieren. Großbritannien war zwar gut vorbereitet war, doch Frankreich war zu jener Zeit stärker. Die erste Koalition mit Österreich, Preußen und Spanien wurde 1798 besiegt, die zweite Koalition mit Österreich, Russland und dem Osmanischen Reich im Jahr 1800. Nur noch Großbritannien stellte sich Napoleon Bonaparte, dem französischen Militärdiktator entgegen. Eine ruhigere Kriegsphase im Jahr 1800 erlaubte es William Pitt, den seit 1798 anhaltenden Aufstand in Irland niederzuwerfen. Das Parlament verabschiedete dann den Act of Union 1800. Mit diesem Gesetz wurden am 1. Januar 1801 das Königreich Großbritannien und das Königreich Irland zu einem einzigen Staat mit dem Namen Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland verschmolzen. Georg nutzte die Gelegenheit, um den Anspruch auf den französischen Thron aufzugeben, den die englischen und britischen Monarchen seit Eduard III. erhoben hatten........Pitt ließ nun stark aufrüsten und brachte die dritte Koalition gegen Frankreich zustande, mit Österreich, Russland und Schweden. Diese Koalition brach jedoch im Dezember 1805 nach der Schlacht von Austerlitz zusammen. Die Gefahr der Eroberung Großbritanniens durch Napoleons Truppen war wenige Wochen zuvor durch Horatio Nelsons Sieg in der Schlacht von Trafalgar gebannt worden.

Letzte Lebensjahre

Ende 1810 erkrankte Georg ernsthaft. Wahrscheinlich wurde die Krankheit ausgelöst, als er vom Tod seiner jüngsten Tochter Amelia erfuhr, die an Wundrose oder Porphyrie litt. Eine Arsenvergiftung liegt ebenfalls im Bereich des Möglichen. Zu Beginn des Jahres 1811 verfiel Georg endgültig dem Wahnsinn. Er wurde für den Rest seines Lebens im Windsor Castle verwahrt. Oft sprach er ununterbrochen während Stunden; er behauptete, mit Engeln zu reden und grüßte eine Eiche, die er für den preußischen König Friedrich Wilhelm III. hielt. Seine Ärzte verschrieben ihm Kalomel und Brechweinstein. Außerdem ließen sie ihn regelmäßig zur Ader und verordneten Bäder im Meer. Zu diesem Zweck wurde der König meistens nach Weymouth gebracht. Dieser Ort erlangte dadurch Bekanntheit und stieg zu einem der ersten Touristenziele des Landes auf.

Das Parlament erließ den Regency Act 1811. Die dazu erforderliche königliche Zustimmung erfolgte durch die Lordkommissare (die auf die gleiche illegale Weise ernannt worden waren wie bereits im Jahr 1788). Der Prince of Wales übernahm die Regentschaft bis zum Tode seines Vaters. Premierminister Spencer Perceval wurde 1812 ermordet; auf ihn folgte der Earl of Liverpool. Während dessen Regierungszeit errang Großbritannien den endgültigen Sieg in den Napoleonischen Kriegen. Der nachfolgende Wiener Kongress führte zu bedeutenden territorialen Gewinnen für Hannover und das Kurfürstentum wurde zu einem Königreich aufgewertet.

Georgs Gesundheitszustand verschlechterte sich zusehends. An Weihnachten 1819 erlitt er einen besonders heftigen Wahnsinnsanfall, sprach während 58 Stunden ununterbrochen wirres Zeug und fiel ins Koma. Am 29. Januar 1820 starb der blinde, taube und wahnsinnige König im Windsor Castle, im Alter von 81 Jahren. Er hatte während 59 Jahren geherrscht, mehr als jeder englische oder britische Monarch vor ihm. Nur seine Enkelin Viktoria sollte noch länger herrschen. Georg wurde am 16. Februar in St. George's Chapel in Windsor begraben.

Sein ältester Sohn trat als Georg IV. die Thronfolge an. Nach ihm folgte Georgs drittältester Sohn Wilhelm IV. Auch dieser starb ohne legitimen Nachkommen, so dass die Krone an Viktoria überging, der letzten Monarchin aus dem Haus Hannover und Begründerin des Hauses Sachsen-Coburg-Gotha.

Titel

In Großbritannien verwendete Georg III. den offiziellen Titel "George the Third, by the Grace of God, King of Great Britain, France and Ireland, Defender of the Faith, etc." (Georg der Dritte, durch die Gnade Gottes König von Großbritannien, Frankreich und Irland, Verteidiger des Glaubens, etc.) Als im Jahr 1801 Großbritannien und Irland vereinigt wurden, nahm Georg die Gelegenheit wahr, den rein theoretischen Anspruch auf den französischen Thron fallenzulassen. Auch ließ er die Phrase "etc." streichen, die während der Herrschaft von Elisabeth I. angefügt worden war. Von da an lautete sein Titel "George the Third, by the Grace of God, of the United Kingdom of Great Britain und Ireland King, Defender of the Faith" (Georg der Dritte, durch die Gnade Gottes König des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Irland, Verteidiger des Glaubens).

Quelle: wikipedia    (gekürzt)   GNU-Lizenz für freie Dokumentation
              

zurück

top

[Home] [Geschichte] [Wer sind wir?] [Mitglieder] [Sicherheit] [Terminplan] [Impressum]